Die goldene Mutter

Die goldene Mutter

Schwer fand ich dich
Noch schwerer war es,
dir stets zu vertrauen

Hinweggeglitten in Alltäglichkeiten
Gebadet im Sumpf des „man muss“
Zu sehr festgehalten am Alten

Jeden Stein einzeln abgetragen
Lange Zeiten mitgeschleppt
Abgelegt am Friedhof des alten Ich

Wie oft habe ich dich NEU gefunden
In der Wandlung Heiterkeit
Du gibst dem Leben ein neues Kleid

Die alten Kleider abgelegt
Können vielleicht noch andere tragen
Deren Steine all zu schwer

Auf dem Friedhof aufgebahrt
All die Schwere der Vergangenheit
Schaut nun ins Licht der Veränderung

Mit der goldenen Mutter vereint
Ward genommen, was bekommen
In der kosmischen Weite

Mit dir in die Weite gezogen
Kein Standort der fest blieb
ICH kann GEHEN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s