Aphorismus 12

Ist das Spiel der Vernunft gerne ein Machtmittel des Mannes, so ist das Spiel der Liebe gerne ein Machtmittel der Frau. Durch Reflexion könnten sowohl Mann als auch Frau erfahren, dass sie jeweils sowohl Liebe als auch Vernunft in sich selbst tragen und könnten so lernen den Kampf von männlichen (Vernunft, Logos) und weiblichen (Trieb, Gefühl) Aspekten in sich selbst zu führen und auszutragen. Denn in der Reflexion wird man zunehmend fähig die Projektionen auf den anderen zurückzunehmen und auf die eigene Seele zu beziehen. So hätten sowohl Mann als auch Frau, die Möglichkeit, durch eine innere seelische Vereinigung, zu einer liebenden Vernunft zu gelangen. (L.B.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s