Aphorismen 7-9

7
Der Mensch glaubt sich entwickelt zu haben und sein Wille scheint ihm über alles erhaben zu sein, dabei steckt er gefühlsmäßig noch in den Zeiten des Frühmenschen und er lässt sich durch Hervorhebung von Hass und Aggression zu einem Kampf- und Aggressionsmenschen wie ein Hund abrichten.

8
Langeweile ist ein Zustand, in dem einem niemand sagt, was man fühlen soll. Kaum jemand ist in der Lage die Langeweile als wertvolles Grundgefühl des individuellen Antriebs zu erkennen.

9
Gefühle sind der Motor einer Bewegung. Sich nicht damit identifizieren aber zu wissen und zu akzeptieren, dass man sie hat, führt zur Freiheit aus der Gefangenschaft der Gefühle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s