Was man nicht preisen kann

Ich habe an dem Nektar geleckt/ die Einheit/
Wie ein Insekt/ hänge ich jetzt an ihr/
Ein Insekt/ das sich trennen muss/ und nicht kann/

Ja, sie ist da/ gefürchtet und geliebt/
Dem Tod und dem Leben/ ach so nah/ die Einheit/
Ganz zu sein ist ihr Bestreben/ ganz in Einem/

Ganz für einen Augenblick/ welch ein Glück/
Dir so nah/ der Welt fürwahr/ wir sind eins/
Das Leben wunderbar/ das Eine/ war immer da/

Viele halten sie nicht für wahr/ ein Denkkonstrukt/
zu männlich/geistig besetzt/ der weibliche Irrtum/
Männlich und weiblich sind Eines/ für Mann und Frau/

Der eigene Ausdruck legt es dar/ Einheit im Wort/
Einheit im Bild/ Einheit wie sie war/ Einheit wie sie ist/
Wir sind die Einheit/ deine ist anders/ als meine/ die Eine/

Wir sind eins/ doch nie ganz/
Ganzheit ist der Lebenstanz/
Vollständig werden/ das Begehren/

Vom Erwachen

Gebunden an irdische Zwänge/ beharrlich in Wortglauberei/
Spannung unerträglich/ zeugt von Trennungsleid/ Ich, ich, ich…/
Gefangen / gefoltert / vom Leiden an einem Lebenshindernis/ getrennt/

Nie will ich du sein/ nie dort begraben an dem Ort/ dieses Verhängnis/
Nimmt mir alle Hoffnung/ vorbei / du bist mir einerlei/ geh hinweg/
Nur ein Zauber könnte uns retten/ oder Gift aus meinen Poren / verloren/

Schweigen will ich/ im Grabe schweigen/ ein Licht sehe ich nicht/
Alle Mühe war Selbstlüge/ alles Schöne/ warten auf den Tod/ die Erlösung/
Ja der Tod/ die Hoffnung/ nachdem alles verloren war/ nichts das blieb/

Warten/ warten auf den Tod/ nur das ist wahr/ jeder Tag bringt ihn nah/
Nur noch Hass ist es der uns bindet/ Hass der einst Liebe war/
Gehen bevor auch dieser stirbt/ Gleichgültigkeit ist der langsame Tod/

Und doch/es gibt ein Erwachen/ ein Sein in Ganzheit/ es ist nah/ wie die Mutter/
Jedes Erwachen/ birgt eine Sehnsucht/ die alles Getrennte/Leiden/ aufhebt/
Erwachen vor dem Tor der Stadt/ die Stadt die alle Einheit hat/

Das Tor öffnet sich/ alles ist da/ die Weltseele offenbar/ ungeteilte Welt/
Erlösung/ sie spricht/ die Stadt lüftet ihr Geheimnis/ Mensch und Welt vereint/
Das Geheimnis/ das von Einheit spricht/ sie spiegelt mich/

In der ersehnten/ runden Stadt erwacht/ hat mir allen Hass genommen/
Ach wie töricht ich doch war/ leben will ich/ in dem Schoß der Einheit/
Kinder werden wir zeugen/ aus dem/ was einst getrennt und Gegensatz war/

Vom Schlaf

Wer bist du/ der mich stets zu sich zieht/
Wer bist du/ der mich in eine Welt führt/ die ich nie ganz kennenlerne/
Wer bist du/ Fremder und doch Geliebter/

Deine dunkle Hülle/ verzaubert mich/ du nimmst mir alles Licht/
Du ziehst du mich in deinen Bann/ du Leiter zum Himmel/ du Loch zur Hölle/
Sanft trägst du mich hinweg/ in zeitlose Räume/ der kraftvollen Phantasie/

Wohin du mich auch führst/ ich vertraue dir/ blind folge ich dir/
Deines Seins beraubt/ erleide ich Qualen/
Du bist das Tor zur Ruhe/ Unruhe/ der Impuls zur Wandlung/

Genesung und schöpferische Kraft/ bedürfen deines „Alles“/ „Nichts“/
Kein Licht ohne deine Dunkelheit/ du geheimnisvoller Gebieter/ auch des Todes/
Im Schlaf bin ich auf ewig dein/ drum schlafe ich ruhig ein/

Seit ich dich besser kenne/ bin ich Schlafwandlerin geworden/
Ohne Angst/ bewege ich mich frei/ in allem Fremden und Dunklen finde ich mich/
Geschieht doch alles/ im Schlaf/ der unbewussten Ganzheit/

Aus dem ewigen Schlaf/ ins Licht zur Wandlung geboren/ zurück in den Schlaf geworfen/ und es werde/ was ewig war/ Schöpfung im Schlaf/ alles geht weiter/
Nur ruhig halten/nichts tun/ schlafe ich in die Einheit/ von Tag und Nacht/